Seiteninhalt
29.10.2020

Golfsport weiter in Bamberg möglich

Stadt Bamberg und Golfclub unterzeichnen Nutzungsvertrag

Die Stadt Bamberg und der Golfclub Hauptsmoorwald e.V. haben eine gemeinsame Nutzungsvereinbarung unterzeichnet und damit sichergestellt, „dass in der Sportstadt Bamberg der Golfsport auch in Zukunft weiter im Stadtgebiet ausgeübt werden kann“, freut sich Oberbürgermeister Andreas Starke. Um dem Golfclub eine langfristige Planungsperspektive zu geben, wird die Nutzungsvereinbarung bis zum 31.12.2045 mit anschließender jährlicher Verlängerung geschlossen.

Die Golfanlage liegt am Rande der Gartenstadt auf dem ehemaligen Gelände der US-Army. Sie war es auch, die den Golfplatz in den 60er Jahren angelegt hat. Mit dem Abzug der US-Truppen sowie der Übernahme aller bisher durch das US-Militär in Bamberg genutzter Flächen durch die BImA im Jahr 2014 haben sich die Verantwortlichen des Golfclubs Hauptsmoorwald Bamberg e. V. mit großem Engagement für eine kontinuierliche Fortführung des Spielbetriebes eingesetzt. Stadt Bamberg, die BImA und der Golfclub einigten sich daher auf ein Vertragskonstrukt, das die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs ermöglichte. Inzwischen hat die Stadt Bamberg die Golfplatzfläche von der BImA zum Zwecke der Naherholung und zur Nutzung als Golfplatzgelände erworben.

Mit Unterzeichnung der Nutzngsvereinbarung ist der Golfclub nun Nutzungsberechtigt, d.h. er darf Maßnahmen ergreifen, um das gefahrlose Miteinander zwischen Golfenden und Öffentlichkeit sicherstellen zu können. Dies umfasst beispielsweise das Recht Schilder aufzustellen, aus welchen auf die Gefahr durch herumfliegende Golfbälle aufmerksam gemacht wird. Dabei darf auch das Betreten bestimmter Bereiche durch nicht Golf-Spielende eingeschränkt oder untersagt werden. Daniela Reinfelder, Präsidentin des Golfclub Hauptmoorwald e.V. sieht in der Vereinbarung eine „gute Grundlage für ein gutes Miteinander von Clubmitgliedern, Gästen und Nachbarn.“