Seiteninhalt
25.09.2019

„Steinquartett“ im Dientzenhofer-Saal

Städtische Musikschule lädt am Sonntag, 29.September, ein

Nach der Sommerpause wird die beliebte Konzertreihe im Dientzenhofer-Saal mit vier weiteren Konzerten bis zur Weihnachtszeit fortgesetzt. Am kommenden Sonntag, 29. September, um 17 Uhr ist das „Steinquartett“ aus Würzburg mit Werken für Streichquartett von Haydn, Hoche und anderen zu hören.

Das Steinquartett, bestehend aus den Würzburger Musikern Ralf Brösamle, Anja Schlundt, Meike Beyer und Martina Styppa bereichert seit 2015 das Musikleben im fränkischen Raum. Der Würzburger Stein ist eines der Wahrzeichen Würzburgs – weithin sichtbar und durch seine einzigartige sonnige Lage prädestiniert für hohen Genuss. Das Steinquartett lässt die Quartettliteratur mit dem Feuer, der Spritzigkeit, aber auch der Intimität und Harmonie, die der Würzburger Stein hervorbringt, erklingen und die Zuhörer an diesem Genuss teilhaben.
Die Formation legt bei ihren Auftritten besonderen Wert darauf, dem Publikum neben klassischen Kompositionen auch Werke zeitgenössischer Komponisten zu präsentieren. Durch die große Bandbreite und Vielfalt der gespielten Werke von Joseph Haydn bis Hubert Hoche entstehen in den Konzerten besondere Hörerlebnisse.

Alle vier Musiker eint neben ihrer Leidenschaft für das Quartettspiel die Begeisterung für die pädagogische Tätigkeit auf ihren Instrumenten, die sie an verschiedenen Musikschulen von Bamberg bis Wertheim ausüben. So ist Meike Beyer als Lehrkraft für Viola und Violine an der Städt. Musikschule Bamberg tätig. Das Quartett war u.a. bei den Schlosskonzerten in Neustadt, beim Richard Strauß Festival in Würzburg, im Klosterchor Bad Windsheim und zur Museumsnacht in Bad Windsheim mit Werken von klassischen bis zeitgenössischen fränkischen Komponisten zu hören.

Weitere Informationen auch unter www.musikschule.bamberg.de