Seiteninhalt
29.07.2019

Bamberg freut sich auf die Sandkerwa®

Vorbereitungen zur 69. Bamberger Sandkerwa laufen auf Hochtouren

Ganz Bayern macht im August Urlaub. Ganz Bayern? Nein! In einem kleinen fränkischen Dorf (Bamberg) bereitet man sich für Ende August auf eine Kirchweih der ganz besonderen Art vor: die Sandkerwa! Die traditionsreiche Straßenkerwa im ältesten Stadtviertel Bambergs bedeutet für viele Menschen Freude und Ausnahmezustand zugleich. Nicht zuletzt für die Veranstalter, den Bürgerverein IV. Distrikt und die Bamberg Congress+Event GmbH, ein Tochterunternehmen der Stadt Bamberg. Die Vorbereitungen für die Sandkerwa 2019 laufen schon seit Wochen auf Hochtouren. Dabei veranstalten der Bürgerverein und die Stadt das Fest in diesem Jahr zum zweiten Mal gemeinsam. Besonders erfreut zeigen sich die beiden Geschäftsführer Jürgen Wirth und Horst Feulner, dass es auch dieses Jahr wieder gelungen ist, eine Reihe von Sponsoren zu gewinnen, ohne dabei den Charakter der Traditionskirchweih zu verändern.

Und die Erfolgsmeldung lautet wie schon im letzten Jahr: „Alle Standplätze sind vergeben“. Nun steht der Verwandlung des Sandgebiets in ein Festgebiet nichts mehr entgegen. Rings um die Elisabethenkirche werden wieder eine Vielzahl von Bars und Sitzflächen entstehen, bunte Wimpel die Straßenzüge und Gässchen zieren.

Vom 22. bis 26. August 2019 verbindet die Sandkerwa auf charmante Art und Weise Tradition mit Vergnügen: Das kultige Fischerstechen und der Hahnenschlag werden die Besucherinnen und Besucher ebenso anziehen wie das gemütliche Beisammensitzen bei Musik, Bier und Bratwurst in einer der vielen Kneipen und Hinterhöfe in der Sandstraße. Bereits am Mittwoch, 21. August 2019, findet um 19 Uhr in St. Elisabeth der Eröffnungsgottesdienst statt. „Nicht zuletzt ist es diese gelebte Tradition, die das einzigartige Flair der Sandkerwa ausmacht“, so Prokuristin Simone Franke. Dies wolle man auch unbedingt erhalten.

Ganz oben auf der Prioritätenliste steht aber natürlich immer die Sicherheit der Besucher. Es gibt deshalb auch in diesem Jahr ein sehr umfassendes Sicherheitskonzept, das in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Stadt Bamberg, der Polizei, der Feuerwehr, dem Roten Kreuz und dem Katastrophenschutz erarbeitet wurde. Wie bereits im Vorjahr wird es in der Langen Straße, der Schweinfurter Straße und - heuer neu - auch am Markusplatz Schikanen auf den Straßen geben, die es Fahrzeugen unmöglich machen sollen, Geschwindigkeit aufzunehmen und so Festbesucher zu gefährden.
Auch der Jugendschutz liegt den Veranstaltern sehr am Herzen. Aussteller und Gastrono-men sind angewiesen, genau auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes zu achten. Das Mitbringen von Alkohol ist verboten, mitgebrachte Alkoholika werden bei den Kontrollen konfisziert und entsorgt.

Einen Appell haben die beiden Geschäftsführer Wirth und Feulner an die Festbesucher: „Die dauerhafte Sicherung der Sandkerwa ohne Zäune, ohne Eintrittsgeld und ohne Kommerzialisierung kann nur gelingen, wenn alle einen kleinen Beitrag leisten und ein Festabzeichen kaufen. Deshalb möchten wir alle Besucher ganz herzlich bitten, erwerben Sie ein Festabzeichen und tragen Sie so dazu bei, dass wir Ihnen auch in den kommenden Jahren eine Sandkerwa bieten können, wie Sie sie kennen und lieben!“

Der Vorverkauf hierfür startet am 1. August 2019. Bis zum Montag, 19.08., ist es zum Vorzugspreis von 3 Euro erhältlich, danach für 4 Euro. Die Vorverkaufsstellen für das Festabzeichen sind Karstadt, der FT (Austraße), die Rathaus Infothek und die Papeterie im Sand. Die ersten 4.000 Festabzeichen-Käufer erhalten zusätzlich ein T-Shirt oder eine Kappe, gesponsert von Upjers.

Besonderer Dank gilt den drei Hauptsponsoren Computop GmbH, Upjers GmbH und Auto Scholz GmbH & Co. KG, aber auch an die weiteren Sponsoren Postler Bau Wohnanlagen GmbH & Co. KG, VR-Bank Bamberg, Sparkasse Bamberg und die Welcome Hotels Bamberg.

Wirth und Feulner betonen, dass der Bürgerverein IV. Distrikt und die Stadt Bamberg sehr harmonisch und mit viel Engagement zusammenarbeiten: „Ganz besonderer Dank gilt allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, der Feuerwehr, dem Roten Kreuz und vielen mehr für ihre Unterstützung. Bedanken möchten wir uns auch bei Willibald Mertl, der wieder ein wunderbares Plakat und das Festabzeichen zur Sandkerwa entworfen hat. Und zu guter Letzt: Danke an alle Anwohner für Ihr Verständnis.“

Fragen zum Thema beantworten gerne:

Simone Franke, Mobil 0179 2190774

Horst Feulner, Tel. 0951 9647-200, Mobil 0175 1774420