Seiteninhalt
04.06.2019

Landkreis und Stadt wollen Klimaschutzpreis

Landrat Johann Kalb und Oberbürgermeister Andreas Starke möchten Engagement für den Klimaschutz auszeichnen.

Landkreis und Stadt Bamberg wollen ihre umfassenden Anstrengungen für den Klimaschutz konsequent weiterentwickeln. Sie schlagen deshalb vor, einen Klimaschutzpreis auszuloben. Als Plattform eignet sich nach ihrer Vorstellung die Klimaallianz, in der Stadt und Landkreis Bamberg bereits seit 2008 erfolgreich zusammenarbeiten.

Energieautarkie bis 2035, das Intermodale Mobilitätskonzept mit Vernetzung eines leistungsfähigen ÖPNV, Radwegen und Mobilstationen, E-Fahrzeugflotten, energetischen Sanierungen aller städtischen oder landkreiseigenen Gebäude oder Blühstreifen sind nur wenige ausgewählte Belege dafür, dass in der Klimaallianz bereits sehr erfolgreich für den Klimaschutz gearbeitet wird.

Landrat und Oberbürgermeister machen bei ihrem Vorstoß auch klar: „Alleine gelingt der Klimawandel der Politik nicht. Wir brauchen das Engagement der Wirtschaft ebenso wie die Unterstützung unserer Bürgerinnen und Bürger. Indem diese zum Beispiel Bahn, Busse und Fahrrad nutzen. Indem sie Energie aus der Region nutzen. Und vieles mehr.“

„Ein Klimaschutzpreis wird dazu beitragen, die Anstrengungen für unsere natürlichen Lebensgrundlagen zu verstärken“, werden Landrat Johann Kalb und Oberbürgermeister Andreas Starke sich weiterhin offensiv für Umwelt- und Klimaschutz engagieren. „Wir werden in der Klimaallianz deshalb auch prüfen, welche laufenden Maßnahmen wir beschleunigen oder ausweiten können und welche Konzepte es für neue Maßnahmen gibt.“