Seiteninhalt
15.11.2019

Bauarbeiten am Sonderlandeplatz

Sicherheitsmaßnahmen für den Instrumentenflug (IFR)

Am Bamberger Sonderlandeplatz finden in den kommenden Wochen bauliche Maßnahmen an der Start- und Landebahn statt. Damit werden die Voraussetzungen für die Anflughilfen und Wetteranlagen geschaffen. Diese sind erforderlich, damit zukünftig auch bei schlechten Sichtbedingungen mit dem Instrumentenflugverfahren (IFR) sicher gestartet und gelandet werden kann. Am Donnerstag, 12. Dezember, findet um 19 Uhr in der Gaststätte „Fliecher“ die nächste Bürgerinformationsveranstaltung statt, bei der Stadt, Stadtwerke und Aero-Club Bamberg über die aktuellen Entwicklungen zum Sonderlandeplatz informieren.

Im August hat das Luftamt Nordbayern dem Aero-Club Bamberg als Betreiber des Sonderlandeplatzes die luftrechtliche Genehmigung für die Einführung von Instrumentenflugverfahren erteilt. Die Genehmigung ist an bauliche Maßnahmen zur Steigerung der Sicherheit an der Breitenau geknüpft. Hierbei wird unter anderem die Beleuchtung im Vorfeld und entlang der Start- und Landebahn, die so genannte Befeuerung, erweitert. Weiterhin werden Anflughilfen und Wetteranlagen installiert sowie eine Notstromversorgung aufgebaut. Darüber hinaus werden Teile der Start- und Landebahn sowie der Rollwege ummarkiert. Die Start- und Landebahn selbst bleibt unverändert. Die Bauarbeiten werden von der Bamberger Biologin Dr. Beate Bugla ökologisch begleitet und sollen im Frühjahr 2020 abgeschlossen sein.