Seiteninhalt
19.10.2021

Medical Valley Center Bamberg wächst weiter

Offizielle Übergabe des Förderbescheides an die IFOHRA GmbH

Am 18. Oktober übergab Dr. Manfred Wolter, Leiter der Abteilung „Innovation, Forschung, Technologie, Digitalisierung“ im Bayerischen Wirtschaftsministerium, den Förderbescheid an die IFOHRA GmbH. Das Bamberger Startup ist das fünfte geförderte Unternehmen des Medical Valley Centers Bamberg und auf Robotik im Gesundheitswesen spezialisiert.

Bürgermeister Jonas Glüsenkamp gratulierte Matthias Hiegl und Prof. Steffen Hamm, beide sind die Initiatoren der IFOHRA GmbH: „Die IFOHRA GmbH ist ein wichtiger Baustein unseres Medical Valley Centers. Mit ihrem geplanten Kompetenzzentrum Robotik und Automatisierung im Gesundheitswesen ist sie eine perfekte Ergänzung zu den bereits bestehenden Unternehmen des Centers“, betonte Glüsenkamp. Die IFOHRA GmbH erhält dafür eine Förderung von 2.010.000 Euro.

Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger ließ über Dr. Manfred Wolter seine Glückwünsche zum Start der IFOHRA GmbH ausrichten: „Mit dem Medical Valley Center Bamberg sollen in den nächsten Jahren die vorhandenen Stärken Bambergs in der Gesundheitswirtschaft als aktiver und nachhaltiger Knotenpunkt im Spitzencluster Medical Valley Europäische Metropolregion Nürnberg weiter zielgerichtet ausgebaut werden. Der Freistaat unterstützt die Transformation in der Region mit einem Gesamtvolumen von über 13 Millionen Euro. So können in einem innovativen Umfeld neue, zukunftsgerichtete Arbeitsplätze in einem global stark wachsenden Wirtschaftsbereich entstehen.“

Für die Unterstützung aller Projekte des Medical Valley Centers Bamberg dankte Bürgermeister Glüsenkamp dem Bayerischen Wirtschaftsministerium: „Der Ausbau der Gesundheitswirtschaft in Bamberg ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft des Wirtschaftsstandortes. Damit soll die Abhängigkeit von der Automobilindustrie, die sich aktuell in einem Transformationsprozess befindet, reduziert werden. Ich danke ausdrücklich allen Unternehmen unseres Medical Valley Centers Bamberg für ihr Engagement am Standort“, so Glüsenkamp.

Seit dem Jahr 2019 sind bereits vier Unternehmen unter dem Dach des Medical Valley Centers Bamberg tätig, nämlich:

  • Medical Valley Digital Health Application Center GmbH,
  • Mobile Health Lab Fraunhofer IIS Bamberg,
  • HTK Hygiene Technologie Kompetenzzentrum GmbH,
  • Skills Lab Pflege und Patientenversorgung Bamberg der Bamberger Aksademie für Gesundheitsberufe gGmbH.

Der Fokus des Medical Valley Centers Bamberg liegt auf Digitalisierung, Hygiene, Aus- und Weiterbildung sowie Robotik - Themen, die kontinuierlich und weltweit in der Gesundheitsbranche an Bedeutung zunehmen.

Für die Zukunft plant die Stadt Bamberg, dem Medical Valley Center Bamberg eine sichtbare Heimat zu geben, nämlich in dem äußerst attraktiven Umfeld des Lagarde-Campus Bamberg, direkt neben dem Digitalen Gründerzentrum. Bauherrin des Gebäudes ist die Sozialstiftung Bamberg. „Wir sind überzeugt, dass auf dem Lagarde-Campus in wenigen Jahren ein überregional bekannter Leuchtturm der Gesundheitswirtschaft stehen wird, der neben unseren geförderten Unternehmen weitere Startups der Gesundheitsbranche anziehen wird“, so Bürgermeister Glüsenkamp.

Weitere Informationen zu den Unternehmen des Medical Valley Centers Bamberg finden Sie hier: https://ba.medical-valley-center.de/

Medical Valley Europäische Metropolregion Nürnberg (EMN)

Das Medical Valley Europäische Metropolregion Nürnberg (EMN) ist ein international führendes Cluster im Bereich Gesundheitswirtschaft. Hier sind hochspezialisierte Forschungseinrichtungen, international führende und zugleich auch viele heranwachsende Unternehmen aktiv. Diese kooperieren eng mit weltweit renommierten Einrichtungen der Gesundheitsforschung, um gemeinsam Lösungen für die Herausforderungen der Gesundheitsversorgung von heute und morgen zu finden. Bestehende Knotenpunkte im Medical Valley EMN sind die Medical Valley Center Erlangen, Forchheim, Amberg-Weiden und Bamberg.