Inhalt
Datum: 01.06.2022

Schlachthof: Auftaktgespräch mit Großkunden

Oberbürgermeister Andreas Starke verhandelt, um eine Entscheidungsgrundlage zu schaffen

„Es war ein guter Auftakt und ein konstruktiver Austausch. Wir haben in großer Sorgfalt und Offenheit verhandelt“, fasst Oberbürgermeister Andreas Starke das erste Großkundengespräch mit der Firma Tönnies am Dienstag zusammen.  Im Rahmen weiterer Gespräche soll nun ausgelotet werden, unter welchen Rahmenbedingungen die Zukunft des Schlachthofes Bamberg gestaltet werden kann. „Es wurden konkrete Arbeitsschritte vereinbart, die nun zeitnah zu erledigen sind“, so Starke.

Alle Gesprächspartner einte vor allem das Interesse, eine Lösung für den Schlachthof in Bamberg zu finden. Das wurde bei dem Gespräch deutlich, an dem von städtischer Seite neben dem Oberbürgermeister auch der scheidende Schlachthof-Geschäftsführer Jan Werle-Emler sowie Wirtschaftsreferent Dr. Stefan Goller mit seinem Team teilnahmen.

Schon in der kommenden Woche werden die Verhandlungen mit der Firma Tönnies fortgesetzt mit dem Ziel, bis zur nächsten Aufsichtsratssitzung am 22. Juni 2022 „eine solide und tragfähige Beratung zur weiteren Vorgehensweise zu ermöglichen“, erklärte der OB. Bei der Schlachthof Bamberg GmbH, einer hundertprozentigen Tochter der Stadt, ist der Oberbürgermeister auch Vorsitzender des Aufsichtsrats.