"Vorlesen" ist eine Funktion von Drittanbietern.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt
Datum: 21.01.2022

Stadtspitze unterstützt Petition "Bamberger Erklärung"

Gemeinsames Werben für Umsicht und Solidarität in der Corona-Pandemie

Oberbürgermeister Andreas Starke, Zweiter Bürgermeister Jonas Glüsenkamp und Dritter Bürgermeister Wolfgang Metzner unterstützen die Petition „Bamberger Erklärung“ und setzen darauf, dass sich viele Bürger:innen beteiligen. Es geht vor allem darum, sich klar gegen Corona-Leugner und Querdenker zu positionieren.

Bereits vor zwei Wochen hatten Oberbürgermeister Andreas Starke sowie seine beiden Bürgermeisterkollegen Jonas Glüsenkamp und Wolfgang Metzner die Bürgerschaft aufgefordert, den politischen Diskurs weiterhin zu führen, sich aber von rechtsextremen Positionen oder Verschwörungstheorien zu distanzieren. Aus diesem Grund haben sie sich gerne als Erstunterzeichner dem Aufruf der „Bamberger Erklärung“ angeschlossen.

In insgesamt 10 Positionen wird in der Petition dargelegt, dass der Weg aus der Pandemie nur gemeinsam, orientiert am wissenschaftlichen Diskurs und mit gegenseitiger Rücksichtnahme gelingen kann. Dazu gehöre auch das klare Bekenntnis und der Aufruf zum Impfen. Sie sei der sicherste und schnellste Weg aus der Corona-Pandemie.

Die „Bamberger Erklärung“ wird von einem breiten Bündnis an Erstunterzeichnenden unterstützt: Neben den drei Bürgermeistern sind auch Landrat Johann Kalb, der Erzbischof, der Dekan, medizinisches Personal, Unternehmertum, Kulturschaffende, Gastronomen, Journalist:innen, sowie zivilgesellschaftlich, ehrenamtlich und politisch Engagierte aus vielen Bereichen der Bamberger Stadtgesellschaft mit dabei. Die Stadtspitze dankt den drei Bamberger Bürger:innen Vera Mamerow, Claudia John und Christian Hader für die Initiierung der Petition.

Alle Bamberger:innen sind eingeladen, gemeinsam ein Zeichen zu setzen und die Petition unter dem Link https://www.change.org/bambergererklärung zu unterzeichnen.