Seiteninhalt

Auszug - Sicherheitsbeirat in der Stadt Bamberg; Bestellung der stimmberechtigten Mitglieder  

Vollsitzung des Stadtrates der Stadt Bamberg
TOP: Ö 5
Gremium: Stadtrat der Stadt Bamberg Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mi, 28.01.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:30 Anlass: Vollsitzung
Raum: Spiegelsaal der Harmonie
Ort: E.T.A.-Hoffmann-Platz 1, 96047 Bamberg
VO/2014/1372-R5 Sicherheitsbeirat in der Stadt Bamberg;
Bestellung der stimmberechtigten Mitglieder
   
 
Status:öffentlichSitzungsvorlage-Art:Beschlussvorlage
Referent:Haupt Ralf
Federführend:5 Sozial- Ordnungs- und Umweltreferat Beteiligt:1 Referat für zentrale Steuerung, Personalwesen und Konversionsmanagement
    10 Bürgermeisteramt
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Vortrag:              Berufsm. Stadtrat Haupt

 


Der Stadtrat bestellt bis zum Ende der dreijährigen Amtsdauer (31.12.2017) als stimmberechtigte Mitglieder des Sicherheitsbeirates gemäß §§ 3 und 4 der Satzung über den Sicherheitsbeirat der Stadt Bamberg (Sicherheitsbeiratssatzung) vom 07.08.1996

 

01.              Herrn Udo Schoberth

              (Vertreter der Jugend)

 

02.              Herrn Lange Gerhard

              (Vertreter der Senioren)

 

1Herrn Mohamed Hedi Addala

              (Vertreter der Ausländer)

 

2Herrn Klaus Stieringer

              (Vertreter der Geschäftsleute)

 

3Herrn Schulrat Wolfgang Zeis

              (Vertreter der Lehrer)

 

4Frau Marion Schmuck

              (Vertreterin der Wohlfahrtsverbände-Caritasverband)

 

5Frau Gabriele Kepic

              (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bamberg)

 

6Herrn Christoph Ochmann

              (Vertreter des Taxigewerbes)

 

7Herrn Harald Jahreis

              (Vertreter der Gewerkschaften)

 

8Herrn Veit Bergmann

              (Vertreter eines Wohnungsunternehmens)

 

9Frau Gisela Bosch

              (Vertreterin der Bürgervereine)

 

als jeweilige(n) Vertreter(in).

 

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig

 

 

Zweiter Bürgermeister Dr. Lange und Stadtratsmitglied Klaus Stieringer nehmen gemäß Art. 49 GO an Beratung und Abstimmung nicht teil.