Seiteninhalt

Sitzungsvorlage - VO/2012/0456-61  

Betreff: Bebauungsplanverfahren "Einschränkung städtebaulich bedenklicher Nutzungen - Bereich: Sandgebiet und seine Randbereiche"
- Ergänzung der textlichen Festsetzungen
- Bebauungsplan im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB
Status:öffentlichSitzungsvorlage-Art:Berichtsvorlage
Referent:Ilk Michael
Federführend:61 Stadtplanungsamt   
Beratungsfolge:
Bau- und Werksenat Empfehlung
07.11.2012 
Sitzung des Bau- und Werksenates ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
2012_11_07_BPlan_Sand_Ergaenzung_Begründung_Anlage_1 PDF-Dokument
2012_11_07_BPlan_Sand_Ergänzung_Anlage_2_Bestehender_BPlan_Festsetzungen  
2012_11_07_BPlan_Sand_Ergänzung_Anlage_3_Bestehender_BPlan_Plan  
GAL-Antrag  

II

II.              Beschlussvorschlag

1.              Der Bau- und Werksenat nimmt den Bericht des Baureferates zur Kenntnis.

2.              Der Bau- und Werksenat beschließt gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplanes „Einschränkung städtebaulich bedenklicher Nutzungen - Bereich: Sandgebiet und seine Randbereiche – Ergänzung der textlichen Festsetzungen“ für das im rechtskräftigen Bebauungsplan vom 12.06.1992 abgegrenzte Gebiet.

3.              Der Bau- und Werksenat billigt das Konzept der Ergänzung der textlichen Festsetzungen zur Art der baulichen Nutzung.

4.              Der Bau- und Werksenat beauftragt das Baureferat die öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB im Rahmen eines einmonatigen Aushanges (Unterrichtung) mit Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung durchzuführen.

5.              Der Bau- und Werksenat beauftragt das Baureferat die Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB einzuholen.

6.              Der Antrag der GAL-Stadtratsfraktion vom 24.09.2012 ist damit geschäftsordnungsmäßig erledigt.


 

III

III. Finanzielle Auswirkungen:

 

Der unter II. empfohlene Beschlussantrag verursacht

 

x

1.

keine Kosten

 

2.

Kosten in Höhe von  für die Deckung im laufenden Haushaltsjahr bzw. im geltenden Finanzplan  gegeben ist

 

3.

Kosten in Höhe von  für die keine Deckung im Haushalt gegeben ist. Im Rahmen der vom Antrag stellenden Amt/Referat zu bewirtschaftenden Mittel wird folgender Deckungsvorschlag gemacht:

 

4.

Kosten in künftigen Haushaltsjahren:  Personalkosten:  Sachkosten:

Falls Alternative 3. und/oder 4. vorliegt:

 

In das Finanzreferat zur Stellungnahme.

 

Stellungnahme des Finanzreferates:

 

Anlage/n:

Anlage/n:

 

2012_11_07_BPlan_Sand-Ergänzung_Anlage_1_Begründung

2012_11_07_BPlan_Sand-Ergänzung_Anlage_2_Bestehender_BPlan_Festsetzung

2012_11_07_BPlan_Sand-Ergänzung_Anlage_3_Bestehender_BPlan_Plan

GAL-Antrag vom 24.09.2012

 

 

Bamberg,

Baureferat

 

 

……………………..                                          Stadtplanungsamt              ……………………………

Michael Ilk                                                                                                  (Harald Lang)

Baureferent                                                                                   

 

………….…..…………………

                                                                                                                (Thomas Beese / Stephan Gerhard)

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 3 1 öffentlich 2012_11_07_BPlan_Sand_Ergaenzung_Begründung_Anlage_1 (52 KB) PDF-Dokument (102 KB)    
Anlage 1 2 öffentlich 2012_11_07_BPlan_Sand_Ergänzung_Anlage_2_Bestehender_BPlan_Festsetzungen (583 KB)      
Anlage 2 3 öffentlich 2012_11_07_BPlan_Sand_Ergänzung_Anlage_3_Bestehender_BPlan_Plan (995 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich GAL-Antrag (103 KB)