Seiteninhalt

Sitzungsvorlage - VO/2012/0596-R5  

Betreff: Durchführung einer Studie zur Potenzialermittlung industrieller Abwärmenutzung im Industriegebiet Börstig / Kramersfeld
Status:öffentlich  
Beratungsfolge:
Mobilitätssenat
27.11.2012 
Sitzung des Umweltsenates geändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

I

I.              Sitzungsvortrag:

 

Stadt und Landkreis Bamberg sind in dem im September 2010 gegründeten Lenkungskreis Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung der Europäischen Metropolregion Nürnberg vertreten. Der Lenkungskreis hat sich die Aufgabe gestellt, die Energiewende in der EMN zu begleiten und durch die Umsetzung von Projekten zu fördern. Seine Arbeit wird durch drei Arbeitsgruppen unterstützt:

AG1:               Energieeffizienz in der Wirtschaft


AG2:               Energieeffizienz in Gebäuden und privaten Haushalten

 

AG3:               Regenerative Energien und innovative Energiekonzepte
 

Die in diesen Arbeitsgruppen erarbeiteten Ergebnisse sind jetzt soweit gediehen, dass erste Maßnahmen zur Umsetzung anstehen. Die Klima- und Energieagentur Bamberg hat sich bereit erklärt, eines dieser Projekte in Form einer zu erstellenden Studie zu unterstützen.
 

Herr Detlef Langhammer, Geschäftsführer Energieregion Nürnberg und Herr Martin Reuter, N-ERGIE Effizienz GmbH werden das Projekt "Industrielle Abwärmenutzunganhand einer  Powerpoint-Präsentation vorstellen.
 

Die Studie verursacht voraussichtlich Kosten in Höhe von 10.000 , die durch Eigenmittel der Klima- und Energieagentur Bamberg gedeckt sind.
 

II

II.              Beschlussvorschlag

 

1.     Vom Sachbericht wird Kenntnis genommen.

 

2.     Der Regionale Klimarat von Stadt und Landkreis Bamberg stimmt der Vergabe einer Studie „Potenzialermittlung industrielle Abwärmenutzung im Industriegebiet Börstig/Kramersfeld“ durch die Klima- und Energieagentur Bamberg an die N-ERGIE Effizienz GmbH, Nürnberg zu.

Die Studie verursacht Kosten in Höhe von voraussichtlich 10.000 €, die durch Eigenmittel der Klima- und Energieagentur Bamberg gedeckt sind.

 

III

III. Finanzielle Auswirkungen:

 

Der unter II. empfohlene Beschlussantrag verursacht

 

 

1.

keine Kosten

X

2.

Kosten in Höhe von  für die Deckung im laufenden Haushaltsjahr bzw. im geltenden Finanzplan  gegeben ist (Haushaltsmittel der Klima- und Energieagentur Bamberg).

 

3.

Kosten in Höhe von  für die keine Deckung im Haushalt gegeben ist. Im Rahmen der vom Antrag stellenden Amt/Referat zu bewirtschaftenden Mittel wird folgender Deckungsvorschlag gemacht:

 

4.

Kosten in künftigen Haushaltsjahren:  Personalkosten:  Sachkosten:

 

Falls Alternative 3. und/oder 4. vorliegt:

 

In das Finanzreferat zur Stellungnahme.

 

Stellungnahme des Finanzreferates:

 

Anlage/n:

Anlage/n:

 

 

 

 

Verteiler:

 

Herrn Oberbürgermeister

Mitglieder des Umweltsenates

Amt 38

Sitzungsdienst

 

 

 

 

 

Bamberg, den 13.11.2012

Referat 5

 

 

 

 

 

 

Ralf Haupt

Sozial- und Umweltreferent

Berufsm. Stadtrat