Seiteninhalt

Sitzungsvorlage - VO/2013/0707-62  

Betreff: Neubau Jugendförderzentrum BasKIDhall mit Trainingshalle, Jugendtreff, Trainings- u. Büroräumen,
Kornstr. 20, Bamberg
Status:öffentlichSitzungsvorlage-Art:Beschlussvorlage
Referent:Beese ThomasAktenzeichen:1969/13
Federführend:62 Bauordnungsamt Beteiligt:6 Baureferat
Beratungsfolge:
Bau- und Werksenat Entscheidung
15.01.2014 
Sitzung des Bau- und Werksenates ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
01_Lageplan  
02_Ansicht Nord Gestaltungsvorschlag  
03_Ansicht Nord  
04_Ansicht Ost  
05_Ansicht Süd  
06_Ansicht West  
07_Querschnitt A-A  
08_Längsschnitt B-B  
09_EG Eingabe  
10_1.OG Eingabe  
11_2.OG Eingabe  

II.              Beschlussvorschlag

Der Senat stimmt den erforderlichen Befreiungen sowie der baurechtlichen Genehmigung zu.

 

 

 


I.              Sitzungsvortrag:

 

Bauherr:              Stadtbau GmbH Bamberg

Entwurfsverfasser:              Architekt Stephan Gleisner

 

Kurzbeschreibung:             

Es wird beabsichtigt ein Jugendförderzentrum mit umfangreichen Sportmöglichkeiten zu errichten. Geplant sind folgende Nutzungen:

Hausaufgabenbetreuung, offener Jugendtreff, offene Sportangebote, Trainingsmöglichkeit für Kinder- und Jugendmannschaften.

Neben der Halle und dem Jugendbereich im Erdgeschoss wird im 1. Obergeschoss ein gesonderter

Bereich für die „Brose Baskets“ errichtet. Dieser beinhaltet Umkleiden, einen Fitnessbereich und

Büros für den Trainerstab. Für das 2. Obergeschoss ist eine Büronutzung vorgesehen.

 

              Das geplante Gebäude besteht aus 3 Bauteilen:

-              Trainingshalle (1-geschossig mit Satteldach, Dachneigung ca. 10 Grad);

              -              Anbau (3-geschossig mit Flachdach);

              -              offener Eingangsbereich (1-geschossig mit Flachdach);

 

Mit Bescheid Az. 62/13 vom 27.03.2013 wurde bereits ein annähernd gleiches Bauvorhaben auf dem Gelände des Bauhofs einer Baufirma (Grundstücke Fl.Nrn. 4447/3 und 4466/7) genehmigt. Nun hat die Bauherrin das nördlich angrenzende, mit einem dreigeschossigen Wohngebäude bebaute Grundstück Fl.Nr. 4466/9 erworben. Die vorhandene Bebauung auf diesem Grundstück soll abgebrochen und das bereits genehmigte Bauvorhaben um ca. 35 m nach Nordwesten verschoben werden, sodass die bauliche Anlage direkt an der Ecke Lerchenweg / Kornstraße steht.

 

 

 

 

 

 

              Größe des Bauvorhabens:

 

              -              Trainingshalle

                 Breite:  20,55 m              Länge:  40,65 m              Traufhöhe:  ca.7,80 m                            Firsthöhe:  ca. 9,60 m

 

              -              Anbau

                            Breite:  9,53   m              Länge:  48,18 m              Höhe:                 ca. 11,00 m

 

              -              Eingangsbereich

                            Breite:  3,13 m bzw. 19,33 m                            Länge:  7,23 m bzw. 22,10 m              Höhe:  ca. 3,60 m

 

                       bereits ausgeführt:      ja    nein

                            Antragseingang:               04.10.2013

                                    vollständig:               - - -

Planungsrechtliche Beurteilung – BauGB

             

                            Befreiung von der Festsetzung des Bebauungsplanes Nr.: 91 L

                            rechtsverbindlich seit: 29.07.1956

              Art der baulichen Nutzung (§1 Abs.2 BauNVO): WA (§ 4 BauNVO)

 

              vorgesehene Abweichungen:

-          Überschreitung der Baugrenzen Wohnen / gewerbl. Nutzung (bisher: Wohngebäude

Lerchenweg 4, 6 / Bauhof)

-          Art der baulichen Nutzung (zulässig: Wohngebäude mit 3 Wohnschichten, geplant:

Anlage für sportliche Zwecke sowie Büronutzung im 2. OG);

-          Maß der baulichen Nutzung (zulässig im Gewerbegebiet ist ein Geschoß, geplant:

3 Vollgeschosse)

 

              Begründung:

Aus städtebaulicher Sicht hat der neue Standort wesentliche Vorzüge zu der bereits genehmigten Planung in zweiter Reihe zum Lerchenweg. Das geplante Bauvorhaben nimmt die festgesetzte Baulinie parallel zum Lerchenweg auf und entspricht auch mit einer Traufhöhe von ca. 8,10 m der umliegenden Wohnbebauung. Die geplante Sporthalle weicht zwar von dem festgesetzten Baurahmen des vorhandenen Wohngebäudes grundlegend ab und entspricht auch in der Art der festgesetzten baulichen Nutzung nicht dem gültigen Bebauungsplan mit einer dreigeschossigen Wohnnutzung, ist aber was die Art der Nutzung als Anlage für sportliche Zwecke betrifft, nach § 4 Abs. 2 Nr. 3 Baunutzungsverordnung grundsätzlich in einem Allgemeinen Wohngebiet planungsrechtlich zulässig. Auch stellt die vorliegende Planung der Sporthalle in Bezug auf das städtebauliche Einfügen in die vorhandene Wohnbebauung die städtebaulich

wesentlich überzeugendere Lösung gegenüber der genehmigten Planfassung dar. Zudem soll das geplante Bauvorhaben im Rahmen der Bebauungsplanänderung für das gesamte Bauhofgelände zwecks einer Wohnbebauung durch die Bauherrin mit in den Geltungsbereich dieser Bebauungsplanänderung aufgenommen werden.

             

 

Bauordnungsrechtliche Beurteilung – BayBO:

 

              Nachbarzustimmung:              ja                            nein

                  Gemäß Art. 6 Abs. 2 BayBO dürfen Abstandsflächen auch auf öffentlichen Verkehrsflächen

         liegen, jedoch nur bis zu deren Mitte. Die erforderliche nordöstliche Abstandsfläche

    überschreitet jedoch die Straßenmitte. Die Zustimmung der betroffenen Grundstücks-

    eigentümerin (Fl.Nr. 4467/31) liegt vor.

 

 

 

 

 

 

 

 

              Kfz – Stellplätze:

              erforderlich: 32              anrechenbar:              -/-              nachzuweisen:              32

              Nachweis auf Baugrundstück:              32              

 

 

              Kinderspielplatz:

              nachgewiesen               nicht erforderlich               abzulösen

 

              Barrierefreiheit:              nicht erforderlich               nachgewiesen


              Bußgeldverfahren wurde eingeleitet               ja       nein

 

              Besonderheiten:

Bezüglich des Natur- und Immissionsschutzes sind noch Unterlagen vorzulegen (Freiflächengestaltungsplan, schalltechnisches Gutachten).

             

Denkmalpflegerische Beurteilung – DSchG:

 

              Stadtdenkmal:               ja               nein

              Einzeldenkmal:               ja               nein

              Zustimmung der örtl. Denkmalpflege:               ja               nein               nicht erforderlich

              BLfD:               ja               nein               nicht erforderlich

             

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Verteiler:

 

Bamberg, den 20.12.2013

Baureferat                            FB 6A:              ____________________

                            Bauer-Banzhaf

 

              Amt 62:              ____________________

              Stenglein

 

Thomas Beese              ____________________

              Dirauf

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 01_Lageplan (728 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich 02_Ansicht Nord Gestaltungsvorschlag (313 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich 03_Ansicht Nord (305 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich 04_Ansicht Ost (221 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich 05_Ansicht Süd (139 KB)      
Anlage 6 6 öffentlich 06_Ansicht West (173 KB)      
Anlage 7 7 öffentlich 07_Querschnitt A-A (41 KB)      
Anlage 8 8 öffentlich 08_Längsschnitt B-B (16 KB)      
Anlage 9 9 öffentlich 09_EG Eingabe (1041 KB)      
Anlage 10 10 öffentlich 10_1.OG Eingabe (53 KB)      
Anlage 11 11 öffentlich 11_2.OG Eingabe (30 KB)