Seiteninhalt

Eichendorff-Gymnasium

Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuelle Situation ist die Schule bis zum 19. April geschlossen. Das Sekretariat und Direktorat ist täglich von 08:00 bis 13:00 erreichbar. In Fragen der Notfallbetreuung entnehmen Sie bitte Genaueres der Homepage des Kultusministeriums www.km.bayern.de und des Ministeriums für Gesundheit und Pflege www.stmgp.bayern.de.

  • Geänderter Termin für die Einschreibung: 18.- 22. Mai 2020
  • Geänderter Termin für den Probeunterricht: 26.- 28. Mai 2020

Beratungsangebot zum Übertritt und Besetzung in den Osterferien:

Sekretariat und Direktorat täglich von 8.00 bis 13.00 Uhr besetzt.
Beratung für Übertritt, täglich von 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr, je nach Schwerpunkt:

Montag:

StD Lennartz
OStRin Franze

Schulleitung 0951/9146300
Dienstag: StDin Kaiser Fragen zum Übertritt,
Schullaufbahn
0951/9146306
Mittwoch: Dipl. SpoLin Schabbehard Offene Ganztagsschule 0151/53343645
Donnerstag: StDin Langfeld Tutorensystem,
Schulleben
0951/9146308
Freitag:

StD Lennartz
OStRin Franze

Schulleitung 0951/9146300

 


 

Nachrichten

Mutmacherbild von Daniela Chavanin, 9c
"Die schwierigste Zeit in unserem Leben ist die beste Gelegenheit, innere Stärke zu entwickeln." (Dalai Lama) Liebe Schülerinnen des Eichendorff-Gymnasiums, in diesem Sinne wollen ... mehr
Eichendorff-Gymnasium - Skikurs 7. Klasse
Vier Lehrerinnen und ein Lehrer begleiteten die siebte Jahrgangsstufe vom 1. bis zum 6. März 2020 zum Skifahren. Die Herberge lag im tief verschneiten ... mehr
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | >

Schule und Ferien in Zeiten von Corona:

 Information zur »Schule daheim« - digitaler Unterricht

Seit dem 13. März findet der Unterricht daheim statt. Am Eichendorff- Gymnasium nutzen wir vor allem 3 Wege:

  • mebis als Lernplattform,
  • Austausch von Materialien über E- Mail- Kontakt,
  • das Elternportal als Kommunikations-Medium und zum Materialaustausch,
  • darüber hinaus: verschiedene andere digitale Medien wie z.B. Erklärvideos auf Youtube

Und was ist mit meinen Prüfungen?

Die letzten Wochen haben unseren Schulalltag komplett auf den Kopf gestellt

Der digitale Unterricht dient ja v.a. der Festigung von bereits gelerntem Stoff.

Was jetzt passiert mit geplanten Schulaufgaben, Tests, Prüfungen, Praktika etc., lässt sich heute nicht verlässlich sagen. Erst wenn ein genauer Verlauf der Zeit nach den Osterferien feststeht, können Lehrkräfte und Schulleitung wieder verlässliche Aussagen machen.

Neue Termine für die Abiturprüfungen

Der Unterricht und das Abitur in der Q 12 werden um 3 Wochen verschoben. Daraus ergibt sich eine neue Terminierung auch für die Prüfungen:

Abiturprüfung 2020 - Schriftlicher Teil

  • 20. Mai 2020 Deutsch
  • 26. Mai 2020 Mathematik
  • 29. Mai 2020 3. Abiturprüfungsfach

Abiturprüfung 2020 - Kolloquiumsprüfungen

  • Erste Prüfungswoche: Montag, 15. Juni mit Freitag, 19. Juni 2020
  • Zweite Prüfungswoche: Montag, 22. Juni mit Freitag, 26. Juni 2020

Die Entlassung der Abiturientinnen und Abiturienten findet voraussichtlich in der zweiten Juliwoche statt. Details hierzu finden Sie auf der Seite des Kultusministeriums.

Neue Termine für Anmeldung und Probeunterricht

Auch für unsere zukünftigen Mit-Schülerinnen verschieben sich Termine.

  • So findet die Anmeldung an den weiterführenden Schule jetzt statt vom 18.-22. Mai 2020
  • Der sog. Probeunterricht ist ebenfalls verschoben auf den Zeitraum vom 26.-28. Mai 2020

Auch sonst gibt es bedingt durch die 3 besonderen Wochen einige Änderungen, zu finden auf der entsprechenden Seite des Kultusministeriums.

Wenn es zuhause einmal schwierig ist.

Für alle sind die letzten 3 Wochen Unterricht daheim und darauf folgend 2 Wochen Osterferien eine Ausnahmesituation. Ausgangsbeschränkungen, Homeoffice, ständiger Einsatz von PC und Handy. Das ist für die Lehrer, aber v.a. auch für Schülerinnen eine Extremsituation, die wir uns alle nicht vorstellen konnten. Hierzu bieten wir 2 besondere Beratungsmöglichkeiten an.

Zum einen das Angebot von KIBBS, das 11 Tipps gibt:

  • Lassen Sie Ihr Kind Gefühle auf seine Art zeigen und seien Sie für Ihr Kind da. Nehmen Sie die Gefühle und Sorgen Ihres Kindes ernst. Zeigen Sie Zuverlässigkeit in Ihren Worten und Taten.
  • Nehmen Sie sich jetzt besonders viel Zeit für Ihr Kind. Wenn es will, kann es beim Spielen, beim Basteln oder beim Malen leichter über Beunruhigendes sprechen oder schwierige Fragen stellen.
  • Geben Sie Ihrem Kind viel Nähe und Zuwendung. Manche Kinder wollen jetzt vielleicht nicht alleine sein und nachts nicht alleine schlafen.
  • Seien Sie für Ihr Kind da, aber achten Sie auch auf Ihre eigenen Grenzen. Vermitteln Sie Zuversicht und Ruhe.
  • Sprechen Sie so mit Ihrem Kind, dass es die Dinge verstehen kann. Erklären Sie Maßnahmen wie die Ausgangsbeschränkung, die Schließung von Schulen und Geschäften oder stark eingeschränkte Möglichkeiten zu sozialen Kontakten. Machen Sie es nicht zu schwer, aber beantworten Sie die Fragen ehrlich, soweit Sie es können.
  • Besprechen Sie nicht alles, was vielleicht sein kann. Sonst werden Ängste und Unsicherheit noch größer. Schützen Sie Ihr Kind gerade jetzt vor beunruhigenden Bildern aus dem Fernsehen und dem Internet.
  • Zeigen Sie Ihrem Kind, wie Sie selbst besonnen mit der Situation umgehen. Besprechen Sie, was Sie beruhigt und Ihnen hilft. Ihr Kind lernt von Ihnen mit der schwierigen Situation umzugehen.
  • Fragen Sie Ihr Kind, welche Hilfe es möchte, wenn es beunruhigende Gedanken hat. Vielleicht möchte es Ablenkung oder mehr Ruhe.
  • Helfen Sie Ihrem Kind auch, sich abzulenken. Spiel und Sport zu Hause sind dafür gut. Beziehen Sie Ihr Kind zum Beispiel auch mehr in Haushaltstätigkeiten mit ein. Auch während der derzeitigen Ausgangsbeschränkung dürfen Sie als Familie einen kurzen Spaziergang unternehmen. Meiden Sie dabei Menschenmengen und halten Sie unbedingt einen Abstand von zwei Metern zu Fremden ein.
  • Geben Sie Ihrem Kind eine feste Tagesstruktur. Der Tag sollte ausgewogen sein mit Aktivitäten (Lern- und Spielzeiten), regelmäßigen gemeinsamen Mahlzeiten und Schlafenszeiten. Planen Sie den Tag oder die Woche gemeinsam mit Ihrem Kind (z. B. mithilfe eines Übersichtsplans oder Kalenders, den Ihr Kind gestalten kann).
  • Nutzen Sie die Lernangebote der Schule Ihres Kindes. Informationen dazu bekommen Sie von Ihrer Schule. Achten Sie dabei je nach Alter Ihres Kindes auch auf angemessene Pausen. Überfordern Sie Ihr Kind und sich selbst nicht. Sie müssen und können die Lehrkräfte und die Schule nicht ersetzen.
  • Ermöglichen Sie Kontakte mithilfe der sozialen Medien. Auch wenn geliebte Menschen wie Großeltern oder gute Freunde jetzt nicht mehr besucht werden sollten, zeigen Sie Ihrem Kind, wie sie trotzdem mit anderen in Kontakt bleiben können (z. B. Telefon, Bilder und Gespräche über soziale Medien, auch Briefe schreiben). Lassen Sie sich und Ihre Familie auch hier nicht von zu viel Aufregung anstecken!

Details hierzu finden Sie auf der entsprechenden Seite des Kultusministeriums.

Darüber hinaus bieten einige Lehrkräfte unserer Schule, sowie unsere Schulpsychologin die Möglichkeit des Gespräches an. Das kann je nach Wunsch sehr allgemein gehalten sein, aber auch konkrete Anliegen können besprochen werden.

Notfallbetreuung: Wenn die Eltern arbeiten müsse

Diese Zeit erfordert viel Einsatz von Menschen, v.a. in systemrelevanten Berufen.

Falls Eltern in diesen Berufen arbeiten und keine Betreuungsmöglichkeit haben, so dürfen sie ihre Kinder in die Notfallbetreuung bringen.

Dieses Angebot der Schule darf „bedarfsgerecht“ von 8 bis 16 Uhr genutzt werden und gilt am Gymnasium für die Klassen 5 und 6.

Details hierzu finden Sie bei den FAQs des Kultusministeriums München.

Ferien in Zeiten von Corona: Das Mutmacher- Tagebuch

Um euch in all den schrecklichen Nachrichten, den ungewöhnlichen Maßnahmen und dem neuen Alltag ein paar kleine Lichtblicke zu geben, möchte unsere Kunstlehrerin Frau Fauth für die Ferien/ in den Ferien ein Mutmach-Tagebuch mit euch erstellen.

Den Auftakt haben die Lehrer gemacht mit ihrer Mutmach-Collage als speziellem Gruß an euch hier auf unserer Homepage.

Jetzt, in den Ferien kommt ihr ins Spiel:

Wir bitten euch ganz in diesem Sinne auch anderen Mut zu machen und den Blick auf Positives zu lenken. So ist die Idee entstanden, kleine „Mutmacher“ kreativ zu gestalten. Diese sollen zunächst in regelmäßigen Abständen hier auf der Homepage veröffentlicht und am Ende des Schuljahres zusammen in einer Ausstellung im Schulgebäude präsentiert werden.

Dieser Aufruf an euch ist natürlich freiwillig, um eine optimistische Botschaft von unsrer Schulgemeinschaft auch nach außen zu senden.

Eure Mutmacher können zum Beispiel:

  • kreative Bildideen jeglicher Art sein.
    Ob aufmunternd, lustig, frech, charmant, süß oder tröstend, Deinen Mutmachern sind keine Grenzen gesetzt.
    Du kannst malen, zeichnen, Collagen erstellen, fotografieren, Skulpturen bauen und kreative Texte schreiben und illustrieren.
  • Darstellungen von Helden des Alltags sein.
    Wer ist für dich ein Held oder eine Heldin des Corona-Alltags? (Menschen in Pflegeberufen, bei der Polizei/Feuerwehr)
    oder Familienmitglieder, Freunde oder Nachbarn, die plötzlich besonders für einander da sind, und sich z.B. gegenseitig beim Einkaufen helfen)
  • besonders kreativ gestaltete Rezepte sein.
    Hast du nicht vielleicht ein Lieblingsgericht, das dir schon beim Zubereiten gute Laune und das gemeinsame Essen mit deiner Familie zu einem Highlight des Tages macht?
    Beschreibe, wie man es zubereitet, wieviel Liebe dazu gehört und mit wem du es am liebsten gemeinsam isst. (Kreative Gestaltungsideen zum „Rezepte illustrieren“ findest du im Netz.)
  • ferne und fantastische Zufluchtsorte erschaffen.
    Denn wann, wenn nicht jetzt ist die Zeit der Tagträume und des Fernwehs.
    Wo würdest du jetzt am liebsten sein? Wie sieht dein Fantasiezufluchtsort aus? Was fühlt, hört oder schmeckt man dort?
    Und gibt es vielleicht auch einen Tipp von dir, wie man dort ganz einfach hingelangen kann? Muss man vielleicht nur etwas fühlen, hören oder schmecken und schon ist man in Gedanken an diesem Zufluchtsort?
  • kreativ gestaltete Textzeilen sein.
    Schreibst und illustrierst du gerne selbst? Dann verfasse doch ein paar Mut machende Zeilen deiner Gedanken und gestalte sie ästhetisch kreativ.

So können wir als Schulgemeinschaft diese Ferien besonders gestalten, wir bleiben in Kontakt und können uns kleine digitale Ostereier schenken.