Seiteninhalt

Ausnahmegenehmigung für Handwerker und Soziale Dienste

Die Ausnahmegenehmigung gestattet am Einsatzort das Parken

  • im eingeschränkten Haltverbot oder Zonenhaltverbot
  • auf Bewohner,-/Kurzzeitparkplätzen
  • in verkehrsberuhigten Bereichen

sofern in zumutbarer Entfernung keine andere Parkmöglichkeit besteht und

  • der Einsatz des Kraftfahrzeugs als Werkstattfahrzeug oder zum Transport von Werkzeug und Materialien oder aufgrund Eilbedürftigkeit oder
  • das Abstellen des Kraftfahrzeugs zur Durchführung der Betreuung

unbedingt erforderlicht ist.

Die Ausnahmegenehmigung ist nur für ein Fahrzeug gültig.

Dem Antrag für Handwerker ist eine Kopie folgender Unterlagen beizufügen:

  • Zulasungsbescheinigung Teil I und
  • Gewerbeschein
  • ggfl. eine sog. Halternachweis

Dem Antrag Antrag für Soziale Dienste ist eine Kopie folgender Unterlagen beizufügen:

  • Fahrtenbuch
  • Fahrzeugschein in Kopie