Seiteninhalt

ICE-Ausbauplanung:
Ziele der Stadt

 

ICE-Ausbaustrecke Blick nach Norden
ICE-Ausbaustrecke Blick nach Norden

Grundsätzlich ist die Verwaltung bemüht alle Initiativbewegungen gleichermaßen in die städtischen Überlegungen und Planungen einzubinden, mit den gewonnenen Informationen zu versorgen und die Diskussionen um das Thema „Ausbaustrecke / ICE“ zu führen, zu begleiten und wo gewünscht auch zu koordinieren.

Wichtig ist dabei, dass dies nicht auf der Ebene eines reinen Diskussionsforums geschieht, sondern dass sich die Stadt Bamberg – gemeinsam mit dem Landkreis und den dort betroffenen Gemeinden – eine Zielsetzung gibt, die sie als Trägerin der Allgemeinwohlbelange sowohl in der Stadt Bamberg als auch in der Diskussion mit den Initiativen deutlich postulieren muss.

Wesentliche „übergeordnete“ Zielvorgaben sind dabei insbesondere: 

  1. Bamberg muss dauerhaft ICE-Haltestelle bleiben.
  2. Der Bahnhaltepunkt Bamberg-Süd muss realisiert werden.
  3. Lärmschutz ist für die vom Bahnverkehr betroffenen Menschen unverzichtbar. Dies bedeutet, dass im Rahmen des Streckenausbaues die sowohl für die betroffenen Menschen als auch für das berührte Stadtbild rechtlich und technisch beste Lösung durch die DB AG umgesetzt werden muss. Vor massiven Eingriffen in das Stadtbild sind alternative Lärmschutzmaßnahmen zu prüfen und umzusetzen. Es muss der Grundsatz gelten, dass zunächst alle Möglichkeiten der Technik auszuschöpfen sind, bevor nachhaltig in Stadtstruktur und Stadtbild eingegriffen werden darf.
  4. Bei allen Planungen sind stets die Belange des UNESCO-Weltkulturerbes Bamberg zu würdigen, zu wahren und jederzeit mit höchster Priorität zu berücksichtigen.
  5. Das Planfeststellungsverfahren muss vollständig neu durchgeführt werden. Aktuell wird durch die Bahn lediglich eine Wiederaufnahme des bereits in der Vergangenheit abgeschlossenen Planfeststellungsverfahrens geplant. Angesichts der erheblichen zeitliche Differenz ist aber ein vollständiger Neuanfang zu fordern.

Die Abstimmung mit den Forderungen von Bürgerinitiativen steht dabei unter dem Vorbehalt, dass diese Zielvorgaben beachtet werden und gemeinsam angestrebt werden.

Luftbild: Hajo Dietz Nürnberg Luftbild

Weitere Informationen:

Ansprechpartner:

Verkehrsplanung:

Telefon: 0951 87-1624
Fax: 0951 87-8881966
Raum: 103
Kontaktformular über Bayern-ID
Datenschutzinformation
Adresse exportieren

  

Lärmschutz:

Telefon: 0951 87-1702
Fax: 0951 87-1955
Raum: 020
Kontaktformular über Bayern-ID
Datenschutzinformation
Adresse exportieren
  

Deutsche Bahn AG: 

Reiner Gubitz, DB ProjektBau GmbH (Betreuer des Projektabschnitts Bamberg)

E-Mail: Reiner.Gubitz@deutschebahn.com