"Vorlesen" ist eine Funktion von Drittanbietern.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt

Parkausweise für Menschen mit Behinderung und Hauptwohnsitz in Bamberg

Die Erteilung von Parkerleichterungen ist abhängig von der Art der Behinderung. Für die Feststellung der Behinderung ist das Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS, frühere Bezeichnung „Versorgungsamt“) zuständig. Voraussetzung für eine Parkerleichterung ist ein Schwerbehindertenausweis und Feststellungsbescheid des ZBFS.

Der Antrag kann formlos per E-Mail (verkehrsbehoerde@stadt.bamberg.de) oder postalisch bei der Verkehrsbehörde gestellt werden.

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • Kopie Feststellungsbescheid ZBFS / Schwerbehindertenausweis (Vorder- und Rückseite)
  • Lichtbild
  • bei Vertretung eine Vollmacht der antragstellenden Person

EU-Parkausweis bei:

  • außergewöhnlicher Gehbehinderung (Merkzeichen „aG“ im Schwerbehindertenausweis)
  • blinde Menschen (Merkzeichen „BI“ im Schwerbehindertenausweis)
  • Contergan Geschädigte (beidseitige Amelie oder Phokomelie) und Menschen mit vergleichbaren Beeinträchtigungen

Bundesweiter-Parkausweis (orange) für:

  • Personen mit Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa mit einem GdB von mindestens 60
  • Personen mit Doppelstoma (künstlicher Darmausgang und künstliche Harnableitung nach außen) mit einem GdB von mindestens 70

Die Ausstellung der Genehmigung ist kostenlos und erfolgt für maximal 5 Jahre.