Hilfsnavigation

13.04.2018

Grün für eine lebenswertere Stadt

Vortrag am 24. April über die Bedeutung einer grünen Infrastruktur

Welterbe Gärtner (Foto: R. Rinklef)
Welterbe Gärtner (Foto: R. Rinklef)

Urbanes Grün macht Städte nicht nur attraktiver, sondern wirkt sich auch positiv auf das Klima und auf die Gesundheit aus. Im Rahmen der Vortragsreihe zum 25. Jubiläum der Welterbestadt Bamberg stellt Prof. Dr.-Ing. Hagen Eyink vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) am Dienstag, 24. April, um 19 Uhr in der VHS Bamberg Stadt in der Tränkgasse 4 die Bundesinitiative „Grün in der Stadt“ vor.

Bäume, Sträucher, Wiesen und Blumen sind ein prägendes Element und wichtiges Stück Baukultur zukunftsfähiger Städte. Urbanes Grün steigert die Lebensqualität der Stadtbewohner und erfüllt zugleich soziale, gesundheitliche, wirtschaftliche, ökologische und klimatische Funktionen. Grünflächen dienen als Treffpunkt für die Menschen und als Lebenraum für die Tiere. Als Frischluftschneisen tragen sie zur Luftreinhaltung und Temperaturregulierung bei.

Über die Bundesinitiative „Grün in der Stadt“ wurden Maßnahmen zur Sicherung und Qualifizierung von Grün- und Freiflächen gesammelt, die auch für Bamberg von Belang sind. „Mit Blick auf die Bamberger Gärtnerstadt ist das Thema für uns natürlich von besonderem Interesse“, so Patricia Alberth, Leiterin des Zentrums Welterbe Bamberg.

Die Veranstaltung ist ein Teil der Vortragsreihe „Rund ums Welterbe“, die das Zentrum Welterbe Bamberg in Kooperation mit der Volkshochschule Bamberg Stadt und der Otto-Friedrich-Universität Bamberg anlässlich des Welterbe-Jubiläums organisiert. Die Fachvorträge dieser Reihe thematisieren unterschiedliche Facetten des Welterbes.

Der Eintritt ist frei.

Auskünfte zum Thema:

Frau Patricia Alberth
Zentrum Welterbe Bamberg
Leiterin
Geyerswörthstraße 3
96047 Bamberg

Detailinformationen

Telefon: +49 (0) 951 87-1810
Fax: +49 (0) 951 87-1983
Kontaktformular
E-Mail
Internet: www.welterbe.bamberg.de

Drucken | Zurück