Hilfsnavigation

Stadtbiotopkartierung wird aktualisiert

Bestandsaufnahme aller naturschutzrelevanter Flächen

Biotopkartierung Ottobrunnen-Obstbaumblüte (Foto: Dr. Jürgen Gerdes)

In der Stadt Bamberg wird bis 2018 eine neue Stadtbiotopkartierung durchgeführt – das vierte Mal nach 1981, 1989 und 1998. Sie beinhaltet sowohl die Erfassung und Aktualisierung von Biotopen als auch von Natura 2000-Lebensraumtypen.

Die Kartierung erfolgt im Auftrag der Stadt Bamberg und des Bayerischen Landesamtes für Umwelt. Sie liefert wichtige Grundlagen für Naturschutzbehörden und für Kommunen, zum Beispiel bei der Erarbeitung von Landschafts- und Grünordnungsplänen oder im Vertragsnaturschutz. Aber auch Planungsbüros und wissenschaftliche Einrichtungen nutzen die Kartierungsergebnisse.

Die Biotopkartierung hat weder das Ziel noch die Möglichkeit, Flächen unter Schutz zu stellen oder Grundstückseigentümern bestimmte Bewirtschaftungsweisen vorzuschreiben. Sie ist lediglich eine Bestandsaufnahme und erfasst alle Flächen, die für den Naturschutz wichtig und erhaltenswert sind. Mögliche Einschränkungen ergeben sich ausschließlich aus bestehenden gesetzlichen Vorgaben.

Das städtische Umweltamt bittet Grundstückseigentümer darum - soweit erforderlich - die Kartierungsmaßnahmen zu unterstützen und den in Art. 54 Abs. 1 Bayer. Naturschutzgesetz gesetzlich geregelten Zutritt zu den Grundstücken zu gestatten. Die mit der Kartierung befassten Personen können sich entsprechend ausweisen.

Die Erhebungen der Biotopkartierung wurden im Herbst 2017 abgeschlossen. Die Ergebnisse stehen voraussichtlich im Sommer 2018 zur Verfügung. 

Rechtliche Grundlage

Die Biotopkartierung bearbeitet den Offenlandbereich des gesamten Stadtgebietes und die Waldflächen, die sich in städtischem Besitz befinden. Erfasst werden die gesetzlich geschützten Biotope nach § 30 BNatSchG / Art. 23 BayNatSchG sowie alle übrigen Biotoptype der Kartieranleitung zur Biotopkartierung Bayern, Teil 2 (siehe http:// www.lfu.bayern.de/natur/biotopkartierung_flachland/kartieranleitungen).

Geschützte und wertvolle Waldbiotope werden nur in städtischen Wäldern erhoben.

Auftragnehmer der Stadtbiotopkartierung ist das Büro Ifanos Landschaftsökologie, Frau Dr. Mühlhofer in Nürnberg. Weitere Informationen zur Biotopkartierung unter http://www.lfu.bayern.de/natur/fachinformationen/index.htm

Auskünfte zum Thema:

Für Fragen stehen das Bayerische Landesamt für Umweltschutz (Frau Hagenbuch, Tel. 0821 9071-5229)

sowie das Umweltamt der Stadt Bamberg (Herr Dr. Gerdes, Tel. 0951 87-1728 oder Herr Schley, Tel. 0951 87-1706) zur Verfügung.

 

Amt für Umwelt, Brand- und Katastrophenschutz
Michelsberg 10
96049 Bamberg

Telefon : 0951 / 87-1713
Fax : 0951 / 87-1955
Kontaktformular

 

Drucken | Zurück