Hilfsnavigation

Turner-Ehrenmal im Volkspark

Beschreibung:

a62D_Turnerdenkmal_Endzustand2Die Volksparkanlage entstammt dem Entwurf des damaligen Leiters des Bamberger Gartenamtes Gartenbaudirektor Viktor Luster, als streng axiale Anlage, an der sich der Haupteingang, eine Festwiese, ein Mahnmal sowie Vergnügungs- und Sportplätze aufreihen. Bei dem Mahnmal am südlichen Ende der Festwiese handelt es sich um ein Ehrenmal für die gefallenen Turner des 1. Weltkrieges. Errichtet wurde es vom Bildhauer Hans Leitherer im Jahre 1926 und anlässlich der Einweihung des Volksparkes und des 16. Bayerischen Turnerfest in Bamberg fertiggestellt. Das Ehrenmal aus Sandstein besteht aus einer Basis, einem darauf stehen Sockel, dem eigentlichen Denkmal mit Figurenrelief und einer Deckplatte. Das Relief verewigt das MTV-Mitglied und ersten Turnfestsieger im gemeinsamen Zehnkampf Otto Rupp als Speerwerfer. Rückseitig befinden sich die Inschriften: „ZUR MAHNUNG „RÜCK- UND VORWÄRTS“ FÜR DIE BAYERISCHE TURNERSCHAFT ANLÄSSLICH DER EINWEIHUNG DES VOLKSPARKES UND DES 16. BAYERISCHEN LANDESTURNFESTES IN DANKBARER VEREHRUNG FÜR DIE WELTKRIEG GEFALLENEN TURNER: GESCHAFFEN VON DR. IUR. ET RER. POL. FRANZ BRESGEN BAMBERG ZUM 17. JULI 1926“ sowie die Hinweise zu den Ausführenden: „DIE STEINMETZARBEITEN FERTIGTE C. VETTER – ELTMANN AUS FRÄNKISCHEM MAINSANDSTEIN“ und „ENTWURF UND PLASTIK SIND VON HANS LEITHERER BAMBERG“. Das Ehrenmal ist wesentlicher Bestandteil des Einzelbaudenkmals „Volkspark“ gemäß Art. 1 Abs. 2 Denkmalschutzgesetz.

 

a62D_Turnerdenkmals_Vorzustand2Schäden:

Sanierungsbedarf bestand aufgrund einer Vielzahl unterschiedlicher Schäden hinsichtlich des Erscheinungsbildes und der Substanz. Zu beheben waren:
- allseits vorhandene Verschmutzung, Vermoosung, Veralgung und Graffitibemalung;
- schadhafte Fugen;
- partielle Steinabplatzungen am Sockel;
- Wasserschäden unterseitig der Deckplatte;
- verblasste und z. T. abgängige Inschriften;
- gelockerte und lidschäftige Basissteine;
- verbrauchte Bleiabdeckung der Deckplatte

 

a62D_Turnerdenkmal_ZwischenzustandMaßnahmen:

Das Ehrenmal wurde zunächst einer Heißdampf-Nassreinigung unterzogen um die Verschmutzungen, das Moos und die Algenablagerungen zu entfernen. Anschließend konnte die Graffitibemalung mittels Mikropartikelstrahlverfahren aufgrund der großen Eindringtiefe der Farbe nur bedingt entfernt werden, so dass als Nachbehandlung eine farbliche Fassung mit einer mineralischen Lasur zur Ausführung kam. Fehlstellen wurden mit Steinersatzmasse ergänzt, schadhafte und fehlende Fugen wurden erneuert. Das abgängige Schriftbild wurde wieder vervollständigt, die gesamte Schrift wurde wieder farblich gefasst. Zum Abschluss der steinrestauratorischen Maßnahme wurde das gesamte Objekt mit einem Graffitischutz versehen. Die verbrauchte Bleiabdeckung der Deckplatte des wurde vollständig erneuert.

 

a62D_Turnerdenkmal_EndzustadKosten:

11.800,- Euro

Ausführende Firmen:

Firma Monolith GmbH, Bamberg (Steinrestaurierung)
Firma Tröppner, Lisberg (Bleieindeckung)

 

Weitere Informationen:

Herr Michael Krüger
Bauordnungsamt
Team Denkmalpflege
Teamleiter
Untere Sandstraße 34
Technisches Rathaus
96049 Bamberg

Telefon : 0951 / 87-1685
Fax : 0951 / 87-1914
Kontaktformular
Raum : 2
Internet: denkmalpflege.bamberg.de

Drucken | Zurück