Seiteninhalt

Interkultureller Garten oder „Garten der Begegnung“

Der Arbeitskreis „Interkultureller Garten“ hat sich das Ziel gesetzt, einen interkulturellen Garten in der Gärtnerstadt Bamberg zu etablieren. Nach langer Zeit ist es jetzt in Kooperation mit dem Immobilienmanagement der Stadt Bamberg gelungen, ein geeignetes Grundstück für diesen Zweck zur Verfügung zu stellen.

Seit mehr als zehn Jahren bereichern interkulturelle Gärten das Einwanderungsland Deutschland. In diesen kulturellen Begegnungsstätten kommen Migranten und Deutsche zusammen und bewirtschaften gemeinschaftlich und ökologisch ein Stück Land in der Stadt. In diesen interkulturellen Gärten wird Menschen aller Nationen die Möglichkeit gegeben, ein Stück Lebenswelt gemeinsam zu gestalten und Erde und Pflanzen aus ihren Heimatländern nach Deutschland zu bringen. Migrantinnen und Migranten sowie Flüchtlinge, die häufig aus dem ländlichen Bereich stammen und es gewohnt sind, kleinere Flächen für den Eigenbedarf an Gemüse zu nutzen, wird durch Teilhabe an einem Garten das Zurechtfinden in neuen Lebensbedingungen und einer neuen Umgebung erleichtert.