Seiteninhalt

Sanierung der ehemaligen Kapelle St. Johannis

Kapelle St. Johannis vor der Sanierung
INUW Bamberg St.Johannis Vorher

Projekt und Projektziele

 Ziel des Projektes ist es, die ehemalige Kapelle St. Johannis unter den Linden außen und innen vollständig in einen baulichen Zustand zu versetzen, welcher der Würde und der Denkmalwertigkeit des Gebäudes gerecht wird. Der Innenraum soll sowohl für kulturelle Veranstaltungen der Bürgerschaft, als auch für Veranstaltungen der benachbarten Kindergärten, Schulen und Kirchen genutzt werden.

Hierzu umfasst das Projekt die vollständige Sanierung der gesamten Kapelle einschließlich eines kleinen Nebengebäudes für die Aufnahme von Sanitärräumen.

Für die aufwertende Neugestaltung des städtebaulichen Umfeldes einschließlich der Pflanzung von Bäumen und der Errichtung von Bänken besteht eine Planung, die im Zuge des Projektes mitverwirklicht werden soll.

Bedeutung des Objektes

 

INUW Bamberg St Johannis während der Sanierung

Die ehemalige Kapelle St. Johannis unter den Linden reiht sich ein in eine Abfolge von Kirchen und Kapellen, welche bereits mit Gründung der Stadt und insbesondere mit den Bauaktivitäten des heiligen Bischofs Otto die Bergsporne der Steigerwaldausläufer, auf denen Bamberg ersichtlich ist, mit bedeutenden Sakralbauten gekrönt haben. Die Bezugnahme sowohl auf die sieben Hügel Roms als auch auf das vieltürmige himmlische Jerusalem wurde bereits im Mittelalter ganz gewusst vorgenommen. Die Kapelle von St. Johannis war somit integraler Bestandteil dieser eindrucksvollen baulich-geistlichen Geste.

Durch bauforscherische Indizien, Archivalien und dendochronologische Datierungen ist davon auszugehen, dass der Chor von St. Johannis kurz nach 1400 neu errichtet worden ist, was dafür spricht, dass der Restbaukörper älteren Datums ist. Die Chorarchitektur ist in die von Böhmen her mitbestimmte Bamberger Architektur um 1400 einzuordnen. Baulich verwandte Merkmale mit der Kirche St. Elisabeth in Bamberg sind festzustellen.

Es handelt sich bei der ehemaligen Johanniskapelle um ein bedeutendes Einzelbaudenkmal, das nach Zustand des Gebäudes und Art der baulichen Nutzung dringlich einer erheblichen Aufwertung bedarf.

Bildergalerie während der Sanierungsphase

 

Highslide JS
INUW_Bamberg_St_Johannis_Waehrend_001
Highslide JS
INUW_Bamberg_St_Johannis_Waehrend_003
Highslide JS
INUW_Bamberg_St_Johannis_Waehrend_005

Highslide JS
INUW_Bamberg_St_Johannis_Waehrend_007
Highslide JS
INUW_Bamberg_St_Johannis_Waehrend_008
Highslide JS
INUW_Bamberg_St_Johannis_Waehrend_009

Highslide JS
INUW_Bamberg_St_Johannis_Waehrend_010
Highslide JS
INUW_Bamberg_St_Johannis_Waehrend_011
Highslide JS
INUW_Bamberg_St_Johannis_Waehrend_012


Projektgesamtsumme

Bauherr: Freundeskreis St. Johannis e.V.
Projektbegleitung seitens der Stadt Bamberg: Stadtplanungsamt
Projektgesamtsumme: 1.231.000 Euro
Förderbetrag des Bundes: 677.400 Euro

 

Weitere Informationen: