Hilfsnavigation

Die Planungsaufgabe: Ein neues Stück Stadt entwerfen

Der dialogorientierte Wettbewerb dient der Konkretisierung der städtebaulichen Eckpunkte, die über die Fortschreibung des Städtebaulichen Entwicklungskonzepts Bamberg 2014 gesetzt wurden. Die zu erarbeitenden Entwürfe der Teams sollen Ideen aufzeigen, wie ein „neues Stück Stadt“ auf den Flächen der Lagarde-Kaserne westlich und dem Kasernenareal der Warner Barracks östlich des Berliner Rings im Bamberger Osten entstehen kann.

Das zu entwickelnde Areal erstreckt sich von der Weißenburgstraße über den Berliner Ring bis zum Hauptsmoorwald und der Bundesautobahn A 73. Im Norden begrenzen Zollnerstraße und Hauptsmoorstraße das Areal, im Süden u. a. Pödeldorfer Straße, Birkenallee und Starkenfeldstraße. Insgesamt umfasst das Planungsgebiet rund 155 Hektar.

Konkrete Aufgabe der Teams ist es, neue Stadtquartiere zu entwickeln, dabei attraktive Wohnangebote und wohnungsnahe Freiräume zu schaffen und gleichzeitig eine neue Form der Nutzungsmischung aus Wohnen, Arbeiten und Freizeit zu entwerfen. Eine besondere Herausforderung wird sein, die Planung so flexibel zu gestalten, dass sie in einem langfristigen Prozess ständig wechselnden Rahmenbedingungen angepasst werden kann. Wichtige Eckpunkte der Planungsaufgabe werden die Einbettung der Kasernenareale in den Bamberger Osten und Zielsetzungen für die städtebauliche Entwicklung der Areale selbst sein. Hier sind vor allem Aspekte wie die städtebauliche Struktur und die Quartiersbildung, der Umgang mit dem Denkmalschutz und der erhaltenswerten Bausubstanz, die Gestaltung des Freiraums oder der Umgang mit Verkehr und Mobilität zu beachten.

Planungsgebiet

Plangebiet-Bamberger-Konversionen

Plangebiet-Bamberger Konversionen [PDF: 821 KB]

Drucken | Zurück