Hilfsnavigation

Bebauungspläne

Beim Bebauungsplan handelt es sich um das Instrument, bei dem der Bürger von der Stadtplanung am unmittelbarsten berührt wird.

Als wichtiges Element unterliegt er strengen gesetzlichen Normen des Baugesetzbuches (BauGB), die sowohl Inhalte als auch Verfahren regeln.

Der Bebauungsplan setzt die Art und das Maß der Nutzung, die überbaubaren Grundstücksflächen und die Art der Bebauung für räumlich eng begrenzte Bereiche verbindlich fest. Er trifft Aussagen, welche Nutzungsart, welche Geschossigkeit, welche Bebauungsdichte und welches Überbauungsmaß für die einzelnen Grundstücke möglich sind. Darüber hinaus kann durch Baulinien und Baugrenzen eine Bebauungsform festgelegt werden.

Der Bebauungsplan wird als Satzung vom Stadtrat beschlossen, die Festsetzungen des Planes sind für den Grundstückseigentümer rechtsverbindlich.

Der Bebauungsplan ist Grundlage für die Erteilung von Baugenehmigungen im Baugenehmigungsverfahren.

Aufgrund seiner Rechtsverbindlichkeit ist das Verfahren zur Aufstellung oder Änderung von Bebauungsplänen strikt geregelt. Das Verfahren setzt sich in der Regel aus drei wesentlichen Schritten zusammen:

  • frühzeitige Bürgerbeteiligung
  • Beteiligung der Träger öffentlicher Belange
  • Öffentliche Auslegung

Durch dieses Verfahren wird gewährleistet, dass sowohl die Interessen des einzelnen Bürgers als auch die Belange der Gesamtheit der Bevölkerung in diesem rechtsverbindlichen Instrument Berücksichtigung finden.

 

Externer Link: Übersicht ÖffentlichkeitsbeteiligungenHier können Sie alle aktuellen Auslegungsverfahren aus einem Übersichtsplan auswählen.


 

 

 

Weitere Informationen

 

Herr Stephan Gerhard
Stadtplanungsamt
Bebauungsplanung
Sachgebietsleiter
Untere Sandstraße 34
96049 Bamberg

Telefon : 0951 / 87-1631
Fax : 0951 / 87-8881966
Kontaktformular
Raum : 207

 

Drucken | Zurück