Hilfsnavigation

Motorisierter Individualverkehr

Straßennetz

StraßenhierarchieDie Hauptverkehrsstraßen sind überwiegend gut ausgebaut (Das derzeitige Straßennetz mit der Funktion der einzelnen Straßen ist in der Straßenhierarchie dargestellt).

Das Netz muss im Norden noch durch den Ausbau der Kronacher Straße als Entlastung der Memmelsdorfer Straße ergänzt werden. Sie verläuft bis zum Margaretendamm und ist direkt mit dem Berliner Ring und über die Hafenstraße mit der B 26 verknüpft. Zur Entlastung des Knotenpunktes Hafenstraße / B 26 / Emil-Kemmer-Straße und zur Erschließung des Entwicklungsgebietes ist weiterhin eine Verbindungsstraße zwischen Rheinstraße und Entwicklungsgebiet mit Anbindung an die B 26 erforderlich.

Problematisch ist die Einfallstraße vom Nordwesten, die quer durch den Ortsteil Gaustadt verläuft. Um diesen Ortsteil vom Durchgangsverkehr zu entlasten, sollte die Einfahrt über Gaustadt zugunsten der Einfahrt über die Hallstadter Straße / Coburger Straße und die Hafenstraße zurückgestuft werden (Rückbau der Einfahrt).

SchwerverkehrsnetzDurch eine Verkehrsberuhigung der Durchfahrt durch Gaustadt (Tempo 30, Buskaps) wird die Gaustadter Hauptstraße für den Ziel- und Quellverkehr der Innenstadt unattraktiv. Die Einfahrt über die Hallstadter Straße wird direkt in die Bahntangente geführt, so dass der südliche Teil der Hallstadter Straße vom Durchgangsverkehr entlastet wird und dann den ÖPNV und den Anlieger- und Andienungsverkehr aufnimmt. Durch die Verlängerung des Berliner Rings um Hallstadt und damit der Verlegung der B4 aus der Ortsdurchfahrt Hallstadt auf eine Ostumgehung werden außerdem Verkehrsverlagerungen von der Hallstadter Straße / Coburger Straße zum Berliner Ring eintreten, so dass die Einfahrt über die Hallstadter Straße entlastet wird.

Die Bahntangente wird durchgehend leistungsfähig ausgebaut. Bei der Neuordnung des Bamberger Straßennetzes kommt dem parallel zu den Bahnanlagen verlaufenden Straßenzug Coburger Straße - Ludwigstraße - Schwarzenbergstraße - Nürnberger Straße (Bahnparallele Innenstadttangente) eine hohe Bedeutung zu. Diese Nord-Südverbindung wird in Zukunft die wichtigste leistungsfähige innerstädtische Nord-Süd - Achse sein. Ihre Funktion besteht dann darin, den innenstadtbezogenen Ziel- und Quellverkehr zu sammeln und gebündelt auf die nördliche und südliche Innenstadttangente zu leiten, sowie die Verbindung zwischen den nördlich und südlich gelegenen Stadtteilen herzustellen und besonders den zusätzlichen Verkehr aus den geplanten Strukturveränderungen und der allgemeinen Steigerung der Motorisierung aufzunehmen. Der Nord-Süd-Durchgangsverkehr wird weniger die Bahnparallele Innenstadttangente als vielmehr den Berliner Ring benutzen.

Derzeit ist die Bahnparallele Innenstadttangente nur in Ansätzen vorhanden. Als Voraussetzung für eine Verkehrsentlastung der Innenstadt ist deshalb ihr Ausbau dringend erforderlich, auch wenn er voraussichtlich nur in Abschnitten erfolgen kann.

Verkehrssystem der Stadt Bamberg

Das Straßennetz in Bamberg gliedert sich:

  • Innenstadtring
    Einbahnring als Sammelstraße zur Erschließung der Geschäfte und Einrichtungen in der Innenstadt; mittelfristig vom Durchgangsverkehr befreit.
  • Innenstadttangenten
    Tangenten für den Zugang des motorisierter Individualverkehr (mIV) zur Innenstadt. an diesen Tangenten liegen (fast) alle Tiefgaragen und Parkhäuser.
  • nördliche Tangente:
    Markusbrücke, Markusstraße, Löwenstraße, Siechenstraße.
  • südliche Tangente:
    Bischofsmühlbrücke, Geyerswörthstraße, Nonnenbrücke, Richard-Wagner-Straße, Schönleinsplatz, Friedrichstraße, Wilhelmsplatz, Marienbrücke.
  • Bahnparallele Innenstadttangente
    Aufnahme des innerstädtischen Nord-Süd-Verkehrs.
  • Berliner Ring, Münchner Ring
    Aufnahme des tangentialen Nord-Süd-Verkehrs im Osten und des Ost-West-Verkehrs im Süden.
  • Autobahn-Halbring
    Aufnahme des Fernverkehrs.

Das Teilnetz Kfz-Verkehr unterscheidet - ungeachtet ihrer gemeinsamen Funktion als innerörtliche Verkehrsstraße - zwei Straßentypen verkehrswichtiger Straßen:

  • Hauptverkehrsstraßen stellen die Hauptverbindungen für den Kfz-Verkehr zwischen Stadt und Umland und zwischen den einzelnen Stadtteilen dar.
  • Hauptsammelstraßen führen den Kfz-Verkehr der Stadtteile den Hauptverkehrsstraßen zu.

Im nachgeordneten Netz werden folgenden Straßentypen unterschieden:

  • Sammelstraßen führen den Kfz-Verkehr der Anliegerstraßen den Hauptsammelstraßen zu
  • Anliegerstraßen

Gegenüber dem vorhandenen Straßennetz enthält das Netz der innerörtlichen Verkehrsstraßen neben Veränderungen an Knotenpunkten folgende Netzergänzungen bzw. Veränderungen:

  • Bahnparallele Innenstadttangente (verschiedene Maßnahmen)
  • Verlängerung der Kronacher Straße bis zum Margaretendamm
  • Verbindungsstraße zwischen Rheinstraße und Entwicklungsgebiet mit höhenfreier Anbindung an die B 26
Güterverkehr

Für das Teilnetz Kfz-Verkehr ist ein Netzausschnitt definiert, der dem Güterverkehr zur Verfügung steht. Bei allen Straßen, die nicht Bestandteil des Ausschnittes Güterverkehr sind, wird bei der Dimensionierung der Verkehrsfläche regelmäßiger Lkw-Begegnungsverkehr nicht berücksichtigt.

 

Downloads

 

Schwerverkehrsnetz
[Download: PDF : 493 KB]
Straßenhierarchie
[Download: PDF : 489 KB]
Geschwindigkeitsnetz
[Download: PDF : 507 KB]