Hilfsnavigation

Schwerbehindertenverfahren nach SGB IX

"Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. Lassen Sie uns die Behinderten und ihre Angehörigen auf ganz natürliche Weise in unser Leben einbeziehen. Wir wollen ihnen die Gewißheit geben, daß wir zusammengehören."

Richard von Weizsäcker

 

Das Zentrum Bayern Familie und Soziales stellt auf Antrag

  • das Vorliegen einer Behinderung und
  • den Grad der Behinderung (GdB) sowie u. U. weitere gesundheitliche Merkmale (Merkzeichen) für die Inanspruchnahme von Nachteilsausgleichen

fest.

Sie können Ihren Antrag online stellen; alternativ können Sie sich das Formular ausdrucken oder die Antragsformulare in der Infothek im Rathaus am Maximiliansplatz abholen. Wenn Sie im Stadtgebiet wohnen, hilft Ihnen die Behindertenbeauftragte der Stadt Bamberg gerne bei der Beantragung. (Bewohner des Landkreises wenden sich bitte an die Behindertenbeauftragte in Ihrer Gemeinde).

Die Feststellung des Grades der Behinderung erfolgt nach Maßgabe der "Versorgungsmedizinischen Grundsätze", die Bestandteil der Versorgungsmedizin-Verordnung (VersMedV) sind. Diese Feststellungen sind meist die Voraussetzung dafür, dass behinderte Menschen die Ihnen zustehenden Nachteilsausgleiche und Rechte geltend machen können. Weitere Informationen zum Thema „Behinderung und Ausweis“ erhalten Sie hier...

Zuständig für den Regierungsbezirk Oberfranken ist das

Zentrum Bayern Familie und Soziales
- Region Oberfranken-
Hegelstraße 2, 95447 Bayreuth
Großkundenadresse: 95440 Bayreuth
Telefon: 0921 605-1
Telefax: 0921 605-2900

Außensprechtage in Bamberg:

Rathaus Maxplatz, Bibliothek, Zi.Nr. 220, Maximiliansplatz 3, grundsätzlich am 1. Dienstag im Monat, 09.00 - 16.00 Uhr

Terminübersicht für Oberfranken

Drucken | Zurück