Hilfsnavigation

Kulturelles Erbe

Welterbestadt Bamberg

Die Stadt Bamberg blickt auf ein reiches kulturelles Erbe, das sich in mehreren internationalen Titeln widerspiegelt.

Seit 1993 zählt die Altstadt von Bamberg wegen ihrer Modellhaftigkeit zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie repräsentiert in einzigartiger Weise die auf frühmittelalterlicher Grundstruktur entwickelte mitteleuropäische Stadt. In dem historischen Stadtbild mit seinen zahlreichen Monumentalbauten aus dem 11. bis 18. Jh. ‑ eine Synthese aus mittelalterlichen Kirchen und barocken Bürgerhäusern sowie Palästen - bleiben architekturgeschichtliche Momente lebendig. Die Baukunst in Bamberg wirkte über Mitteldeutschland bis nach Ungarn und zeigt enge Verbindungen zu Böhmen in der Barockzeit.

Die Gärtnerstadt, neben Insel- und Bergstadt ein wichtiger Teil der UNESCO-Welterbstadt Bamberg, zeichnet sich durch ihre noch immer lebendige Gärtnertradition aus. Entsprechend hat sich die Bamberger Gärtnerei 2013 um die Vorauswahl für die Aufnahme in das UNESCO-Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes beworben.

Die Staatsbibliothek Bamberg beherbergt mit dem Lorscher Arzneibuch und den Reichenauer Handschriften mehrere Werke, die zum UNESCO-Weltdokumentenerbe gehören.

Themen & Projekte:

 

Videowettbewerb - My city, our World Heritage

My city, our World Heritage

Der Himmelsgarten auf Erden
Digitale Ausstellung

Drucken | Zurück