Seiteninhalt

Zentrum Welterbe Bamberg - Wir über uns

Wir machen das Welterbe lebendig

Seit 1993 zählt die Altstadt von Bamberg zum UNESCO-Welterbe der Menschheit. Doch was bedeutet dieser Titel eigentlich für die Stadt und für die Menschen, die in ihr leben? Wie kann man der Auszeichnung „Welterbe“ im Alltag gerecht werden? Wie kann man den Begriff mit Leben erfüllen?

 

Sitz des Zentrums Welterbe: Schloss Geyerswörth mitten im Weltkulturerbe

Diese Herausforderung zu meistern, ist Aufgabe des Zentrums Welterbe Bamberg. Seit 2005 ist es die zentrale Koordinierungsstelle für alle Aufgaben, die das Thema Weltkulturerbe betreffen. Diese Aufgaben sind vielfältig und betreffen zahlreiche Bereiche des städtischen Lebens und Handelns: Bauen und Denkmalpflege, Stadtplanung und Stadtentwicklung, Kultur und Tourismus, Bildung und Forschung, Umwelt und Wirtschaft. Und dies sind nur die wichtigsten Felder. Das Zentrum ist Hauptansprechpartner für Fragen zum Welterbe und agiert als dessen Vertreter nach innen und außen.

Kulturerbe zu den Menschen bringen

Ziel des Zentrums Welterbe ist es, das Potential, das der Welterbetitel bietet auszunutzen und zum Wohle der Stadt und ihrer Bürger zu nutzen. Durch Veranstaltungen, Veröffentlichungen und in Zusammenarbeit mit den Medien will das Zentrum ein Bewusstsein für das Thema Welterbe schaffen und es so zu einem lebendigen Teil des gesellschaftlichen Lebens in Bamberg machen. Dies gelingt beispielsweise durch die regelmäßige Organisation des Welterbetages. Speziell an Bamberger Schulen richtet sich das Projekt „Beam me up“, bei dem Schüler das Welterbe kennenlernen und dreidimensional nachbauen können.

Den "außergewöhnlichen universellen Wert" bewahren 

Blick vom Hain auf das Künstlerhaus Villa Concordia

Eine der Hauptaufgaben des Zentrums Welterbe ist der Erhalt des „außergewöhnlichen universellen Werts“ Bambergs. Schließlich hat die Stadt genau deshalb ihren Titel als Welterbe überhaupt erhalten. Jede Welterbestätte ist verpflichtet, regelmäßig bei der UNESCO über den Zustand des Welterbes Bericht zu erstatten und für seinen Schutz und nachhaltige Entwicklung zu sorgen. Zur Erfüllung dieser Aufgaben ist das Zentrum deshalb am gesamtstädtischen städtebaulichen Entwicklungskonzept beteiligt und vertritt die Belange des Welterbes im Stadtplanungsbeirat.

Schwerpunkt der Arbeit zum Erhalt des „universellen Werts“ ist die Denkmalpflege. In diesem Bereich arbeitet das ZWB eng mit dem bayerischen Landesamt für Denkmalpflege und der Universität Bamberg zusammen. Außerdem hat es sich dafür eingesetzt, dass Bamberg einen eigenen Stadtarchäologen erhält.

 

Themen & Projekte:

  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Vorträge
  • Veranstaltungen - Welterbetag, Welterbeball, Ausstellungen u.a.
  • Managementplan
  • Periodic Reporting
  • Denkmalpflegeplan
  • Fachgespräche Welterbe
  • Stadtplanungsbeirat
  • Projekt "Urbaner Gartenbau"
  • Projekt "Energie + Denkmal"
  • Forschung & Bildung - Stadt des jungen Forschens, Wissenschaftstag 2010 u.a.
  • Kinder & Jugendliche - Youth on the trail of World Heritage, Lebensader Regnitz, Mit Geogames durch das Welterbe, AG "Welterbeführung des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums" u.a.

 

Ansprechpartner: