Seiteninhalt

Lichtsignalanlagen

Die Abteilung Straßen- und Brückenunterhalt ist für den Betrieb der Lichtsignalanlagen (Ampeln) im Stadtgebiet Bamberg und des zentralen Verkehrsrechners zuständig. Die verkehrstechnische Beplanung der Ampelanlagen erfolgt durch das Stadtplanungsamt.

Neben einfachen Fußgängersignalanlagen im sogenannten Anforderungsbetrieb sind im Stadtgebiet auch zahlreiche komplexe Ampelanlagen z.B. mit verkehrsabhängiger Steuerung oder mit Eingriffsmöglichkeiten für Busse und Schienenverkehr zu finden.

Insgesamt werden rund 100 Lichtsignalanlagen betreut. 78 Anlagen sind über ein Steuerkabelnetz mit dem zentralen Verkehrsrechner verbunden. Durch den Verkehrsrechner werden Sonderschaltungen wie z.B. eine „Grüne Welle“ für die Feuerwehr oder Beschleunigungsprogramme für den Busverkehr vorgenommen. Auch gibt der Verkehrsrechner Störungen der Ampeln an die Wartungstrupps weiter.

In den Jahren 2016 und 2017 wurden rund 20 Lichtsignalanlagen von konventioneller Glühlampentechnik auf die hocheffiziente LED-Technik umgerüstet. Diese Umrüstung erfolgte mit finanzieller Unterstützung aus der Bundesförderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Durch die Umrüstung der Anlagen kann die Kohlendioxid-Emission gegenüber dem Ist-Zustand um mindestens 70 Prozent gemindert werden. In Einzelfällen konnte durch die Kombination aus hocheffizienten 1 Watt-LED-Signalgebern und einem hocheffizienten Steuergerät die Treibhausgasemission auf ein Achtel des Ist-Zustandes zurückgeführt werden.