Seiteninhalt

Baulücken

Im Sinne einer nachhaltigen, ressourcen- und flächenschonenden Stadtentwicklung ist die Schaffung von Wohnraum durch Schließung von Baulücken in bereits bestehenden Siedlungsbereichen ein wichtiges Ziel. Die nicht ausgeschöpften Baurechte im Stadtgebiet wurden erstmals in einem 1992 erstellten Baulückenkataster dokumentiert. In der Fortschreibung des Katasters im Jahr 2011 wurden im Stadtgebiet von Bamberg 412 Baulücken festgestellt.

Das Baulückenkataster dient in erster Linie dem Ziel, dem Stadtrat und der Verwaltung eine Übersicht über die im Stadtgebiet noch vorhandenen, aber bislang nicht ausgeschöpften Bebauungsmöglichkeiten zu geben. Durch eine Veröffentlichung als Baulandkatasters sollen aber auch interessierte Bürger und Bauwillige Informationen über die vorhandenen Baulücken erhalten und über die Möglichkeiten der Baulückenschließung informiert werden, um damit die Bereitschaft zur Durchführung von Baumaßnahmen in Baulücken zu fördern. Das Baulandkataster enthält lediglich Informationen über die beschriebenen Baulücken. Eine Baugenehmigung muss im Bedarfsfall für jede Baulücke beantragt werden.

Das Baulückenkataster wird aktuell im Jahr 2018 wieder verwaltungsintern fortgeschrieben und überprüft. Als Ergebnis ist dabei festzustellen, dass sowohl in den vergangen Jahren ca. 20% von den 2011 ermittelten Baulücken bebaut wurden als auch neue Potenziale hinzugekommen sind.