Hilfsnavigation

ÖPNV

ÖPNVDer ÖPNV hat mit 13 % einen überdurchschnittlichen Anteil an den Wegen der Bamberger Bevölkerung (vgl. Verkehrsverhalten der Bamberger). Im Landkreis hat der ÖPNV eher untergeordnete Bedeutung.
Die Entwicklungsziele für den ÖPNV ergeben sich unabhängig von den Anforderungen an einen leistungsfähigen öffentlichen Regionalverkehr aus den oberzentralen Aufgaben der Stadt Bamberg im engeren und weiteren verkehrlichen Verflechtungsraum. Die verkehrliche Erschließung, vor allem im engeren Verdichtungsraum Bamberg, muss der oberzentralen Aufgabe Bambergs gerecht werden und seine weitere Entwicklung absichern und fördern.

Dabei kommt dem ÖPNV eine zentrale Rolle zu:

  • ÖPNV muss vermehrt Anstrengungen unternehmen und Förderungen erfahren, wenn er den heutigen Anteil am Verkehrsgeschehen allein halten und einen angemessenen Beitrag zur öffentlichen Daseinsfürsorge leisten soll.
  • ÖPNV muss aus der Einschätzung, als wirtschaftliches Risiko zu gelten, herausgeführt werden.
  • ÖPNV hat im Rahmen des angestrebten Anteils an der Verkehrsarbeit eine erhebliche Zusatzaufgabe zu erfüllen.

Angesichts dieses Bedeutungsumfanges muss der ÖPNV gesamtheitlich und überdurchschnittlich gefördert werden.

Nahverkehrsplan

Die Stadt Bamberg hat zusammen mit dem Landkreis Bamberg einen Nahverkehrsplan erstellt.

Der Endbericht des Nahverkehrsplanes kann hier heruntergeladen werden:

Endbericht Nahverkehrsplan 2012

Bevorrechtigung / Beschleunigung des ÖPNV

Zur Zeit wird ein Konzept zur Bevorrechtigung des ÖPNV an Lichtsignalanlagen entwickelt.

Park & Ride - Anlagen

Ein wichtiger Bestandteil des ÖPNV-Konzeptes ist das Park & Ride - Konzept. Damit soll den Besuchern Bambergs, die keinen Anschluss an den ÖPNV haben, das Umsteigen auf den ÖPNV ermöglicht werden.