Hilfsnavigation

Amt für soziale Angelegenheiten

Wussten Sie schon, dass Sozialhilfe die älteste Form einer Sozialleistung ist und deren Geschichte bis ins Mittelalter zurück geht?

Früher, eine kirchliche Fürsorge für Arme und Kranke, in der Folgezeit durch gesetzliche Vorschriften wie „Armenpflegegesetze“, in der Weimarer Republik durch die „Reichsfürsorgepflichtverordnung“ erhielt sie die zeitnahe Anpassung.

Letztendlich durch das 1961 in kraft getretene Bundessozialhilfegesetz und das ab 01.01.2005 geltende Sozialgesetzbuch Teil XII wurde die Sozialhilfe zu einer modernen, den aktuellen Erfordernissen und Bedarfen angepasste Sozialleistung, die neben den übrigen Säulen der sozialen Absicherung immer mehr Bedeutung gewonnen hat.

Sozialhilfe bedeutet Lebenshilfe für die Bürger und Bürgerinnen, die sich nicht selbst helfen und diese Hilfe auch nicht von Dritten erhalten können. Im Vordergrund stehen die finanzielle Unterstützung für den Lebensunterhalt und in besonderen Lebenslagen, jedoch auch die persönliche Beratung und das Fallmanagement, das die Stärkung der Eigenverantwortung des Einzelnen zum Ziel hat. Verwaltungsvereinfachung und Transparenz ist hierbei die Basis für eine moderne Sozialhilfeverwaltung.

 

Aktuelle Themen:

Ansprechpartnerin Asylfragen
Monika Haderlein
Referat 5 Sozial-, Ordnungs- und Umweltreferat
Geyerswörthstraße 1
96047 Bamberg

Telefon: 0951 87-2727
Kontaktformular

 

Servicestelle des Bezirk Oberfranken in Bamberg


Der Bezirk Oberfranken berät zu Fragen der Behindertenhilfe und der Hilfe zur Pflege in Bamberg vor Ort. Die Servicestelle der Sozialverwaltung des Bezirks Oberfranken befindet sich am Wilhelmsplatz 3 (Eingang Augustenstraße).  Servicestelle Bezirk [PDF: 98 kB]

 

Patienten- und Pflegebeauftragter

Der Patienten- und Pflegebeauftragter am Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Fa­milie und Frauen hat die Aufgabe, als Anlaufstelle für alle Belange Pflegebedürftiger, ihrer Angehörigen und der Pflegekräfte zur Verfügung zu stehen, wenn es um Missstände in der Pflege geht. Betroffene können ihm ihre Anliegen und Hinweise mitteilen; Vertraulichkeit wird gewährleistet, personenbezogene Daten bleiben auf Wunsch außen vor. Der Patienten- und Pflegebeauftragter gibt dem Betroffenen eine kurze ergebnisorientierte Rückmeldung.


So erreichen Sie den Patienten- und Pflegebeauftragten:
Telefonnummer: 089 540233-951


Montag, Mittwoch, Freitag von 09:00 bis 11:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag von 13:00 bis 15:00 Uhr

Ferner können sich Betroffene per Online-Formular unter

http://www.patientenportal.bayern.de/patientenbeauftragter/

an ihn wenden.

 

Außerdem können Sie sich auf dem Postweg an den Patienten- und Pflegebeauftragten wenden. Bitte richten Sie ihr Anliegen an folgende Adresse:

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Haidenauplatz 1
81667 München

 

Zum Bayerischen Patienten- und Pflegebeauftragten hat die Bayerische Sozialministerin, Frau Staatsminis­terin Emilia Müller MdL, am 01.02.2014 Herrn Hermann Imhof MdL bestellt.  

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 08:00 bis 11:30 Uhr und nach Vereinbarung.

 

Drucken | Zurück